• Sinn schlägt Kontrolle

Führen in Veränderungen

Change-Management heißt: Das Unternehmen unter positive Spannung setzen. Beteiligung und Verantwortung bei Mitarbeitern und Führungskräften. Abschied von der Steuerungsillusion: "Business as usual" existiert kaum mehr. Sinn hingegen wirkt selbst da, wo kein noch so exakter Plan, keine Kontrolle je hinreichen wird. Modernes, flexibles Change-Management bedeutet also vor allem: Die Organisation von Sinn.

In mehr als 75% aller Veränderungsprozesse kämpfen Multiplikatoren gegen Widerstände, Destruktoren und interne Politik. Verantwortliche Führungskräfte stehen dabei häufig auf verlorenem Posten. Managementerfahrene Berater fungieren als Sparringspartner, Wegbegleiter und kollegiale Berater.

Am Anfang von Veränderung steht meist die Abwehr. Menschen neigen dazu, den Ist-Zustand einer unbekannten Veränderungssituation mit offenem Ausgang vorzuziehen. Veränderung wird deshalb meist zunächst als Bedrohung der eigenen Sicherheit wahrgenommen. Wie können Unternehmen damit bei gleichzeitig zunehmenden Umstrukturierungs- und Veränderungsprozessen umgehen? Was ist notwendig, um diese erste Stufe der Veränderung zu überwinden und den Change-Prozess erfolgreich zu gestalten?

Erfolgreiches Change-Management beginnt mit der Vermittlung von Sinn. Wer weiß, warum er etwas ändert und welchen Einfluss er selbst auf die Situation ausüben kann, fühlt sich dieser nicht hilflos ausgeliefert, sondern erkennt seinen Gestaltungsspielraum. 

Deshalb liegt der Ansatzpunkt unseres Change Management in der Organisation von Sinn auf jeder Veränderungsstufe. Unsere Grundüberzeugung: Sinn schlägt Kontrolle.

Change Management ist in aller Munde: wo eigentlich eine riesengroße Chance entsteht, wird aber häufig mit Überforderung und Anpassungsdruck gerechnet. Das löst existenzielle Ängste aus. Wie kann dieser Mechanismus umgekehrt werden? Wie können Führungskräfte Verantwortung und Beteiligung im Change Prozess bei sich und ihren Mitarbeitern fördern?

Deshalb ist eine konstante Begleitung im Change-Prozess Ihrer Führungskräfte ein wichtiger Wettbewerbs- und Erfolgsfaktor. 

5 Schritte zum Erfolg mit der SYNK Change Begleitung

  1. Sinn für das Wesentliche entwickeln: Kosten- /Nutzenanalyse: Was steht auf der Soll und der Haben-Seite des anstehenden Change-Prozesses. Worauf kommt es an? Was darf nicht aus dem Blickfeld geraten? Wo liegt der Fokus?

  2. Positives Zukunftsbild gestalten: Wohin führt die Veränderung? Wo wollen wir als Unternehmen/Organisation künftig stehen? Welche positive Wirkung wird dieser Punkt bereithalten?

  3. Change- /Kommunikationsfahrplan: Wie wird die Veränderung gestaltet? Was sind die Meilensteine der Veränderung? 

  4. Change-Umsetzung - 6 Stufen der Veränderungen: Standortbestimmung aller Beteiligten und Ableitung passender Interventionen. Was sind die Quickwins?

  5. Rückfall-Präventionen und Change-Management: Welche Kompetenzen müssen dafür intern aufgebaut werden?

Erleben Sie den SYNK-Effekt

Pragmatisch, griffig und mit einer hohen Umsetzungswahrscheinlichkeit von 70 % 

Projektbeispiele

Im Rahmen eines 18-monatigen Fortbildungsprogramm zum Change Manager haben wir
alle Mitarbeiter und Führungskräfte der Abteilung Change Management der ERGO Versicherungsgruppe begleitet. 

Die Experten der SYNK GROUP haben 600 Firmenkundenbetreuer und Führungskräfte in der Umsetzung des Qualitätsanspruchs im Mittelstand (08/2006 - heute) begleitet.

„Mit den praxisnahen Trainings konnten wir die Mitarbeiter im Vertrieb für die Umsetzung der Kerngesprächsarten gewinnen. Der Veränderungsprozess muss nun kontinuierlich weiter begleitet werden.“ Nikola Köller, Direktorin

Den Auftakt für einen Changeprozess der Air Berlin haben wir mit einem World Café begleitet. Die Leitbildentwicklung und Führungskräfte Qualifizierung Service Center wurde im SYNK-Prozess mit der preisgekrönten Online-Plattform SYNLIFE für AirBerlin durchgeführt.

 

 

Kundenstimmen

Ansprechpartner

Torsten Jegminat

Geschäftsführer der SYNK GROUP

Kontakt aufnehmen

Ihr Nutzen

  • Change-Erfahrung aus einer Vielzahl von Projekten

  • Sorgfältige Abstimmung mit Fach-, Macht- und Prozesspromotoren

  • Zeitliche und persönliche Entlastung und rechtzeitige Integration der Führungskräfte

  • Keine "Hidden Agenda", die zu Gerüchten führt, sondern schnelle und offene Kommunikation

  • Quick-wins führen zum weiteren Vertrauensaufbau

  • Keine Kaltstarts, sondern behutsames Vorgehen mit einer realistischen Zeitplanung

  • Lückenlose Dokumentation der Meilensteine

  • Umsetzungsfokussierung

Dagmar Brück, Abteilungsleiterin Change Management, ERGO Versicherungsgruppe AG

Anhören

Hürden im Change-Management